Sichere Messenger - Eine Orientierungshilfe der Electronic Frontier Foundation

Sichere Messenger – Eine Orientierungshilfe der Electronic Frontier Foundation

In meinem Bekannten- und Kollegenkreis wurde ich schon wiederholt gefragt, welcher Messenger denn nun „sicher“ sei. Im Zuge der NSA-Affäre scheint Bewusstsein und Interesse für elektronische Kommunikationslösungen, die nicht von jedem halbwegs talentierten Scriptkiddie abgehört werden kann, gestiegen zu sein. Einen bestimmten Messenger zu empfehlen ist allerdings gar nicht so einfach. Zum einen, weil es inzwischen eine unüberschaubare Zahl an Programmen und Diensten gibt, deren Beurteilung selbst einem Experten, schon aus Zeitgründen, schwer fallen dürfte. Zum anderen spielen aber natürlich auch Faktoren eine Rolle, die erstmal nichts mit der Sicherheit zu tun haben – etwa Kosten, Verbreitung oder Usability.

Dankenswerterweise hat die Electronic Frontier Foundation (EFF) nun eine Übersicht zur die Sicherheit einer Vielzahl an Messaging-Lösungen veröffentlicht und macht so den den Auswahl- und Empfehlungsprozess leichter. Natürlich handelt es sich dabei um keine Sicherheitsgarantien, aber zumindest sind es Indikatoren die einen Anhaltspunkt geben, wie es denn mit der Abhörbarkeit durch private oder staatliche Stellen bestellt ist. Keep Reading

HowTo: EncFS unter Mac OS X 10.9 (Mavericks)

Möchte man seine Daten sicher in bei Dropbox, Google Drive, OneDrive oder sonst irgendeinem Clouddienst speichern, hat man prinzipiell mehrere Möglichkeiten. Man kann den Beteuerungen der Anbieter, dass sie ihre Dienste und Daten sicher speichern glauben schenken (Copy etwa wirbt damit, dass die Daten mit 256 AES verschlüsselt würden). Man kann selbst einen Cloudspeicher hosten, etwa mittels ownCloud. Allerdings sollte dabei beachtet werden, dass das ganze dann natürlich nicht kostenlos ist und auch nur sicher, wenn man entsprechende Ahnung von Serveradministration und -absicherung hat. Man kann aber einen der großen Dienste nutzen und die Daten dabei nochmal extra verschlüsseln.

Prinzipiell gibt es dafür mehrere Möglichkeiten: Eine der bekannteren dürfte das anlegen eines TrueCrypt-Containers sein, den man dann mittels Dropbox oder ähnlichem in die Cloud verfrachtet. Seit der Einstellung des TrueCrypt-Projekts sollte man die Software aber sofern möglich nicht weiter einsetzen. Was tun also, um seine Dateien in der Cloud verschlüsselt zu speichern? Die Lösung heißt EncFS.

EncFS ist ein Open-Source-Dateisystem, welches komplette Verzeichnisse mittels eines Passworts verschlüsseln und transparent ins Betriebssystem einbinden kann. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gilt das Programm als sicher. Es stammt aus der Unix-Welt und dort ist die Installation und Benutzung auch am einfachsten. Dennoch kann es auch unter Windows, Android und auch Mac OS X benutzt werden – wie man für letzteres vorgehen muss, wird im Folgenden beschrieben. Keep Reading

Paranoid Android: Safe Headset Volume Bug umgehen

Paranoid Android: How to fix the Safe Headset Volume bug

At the moment I am running the Custom Rom Paranoid Android on my smart phone (a Nexus 4). Normally this is a fairly stable rom, with some nice features like Hover or Peek and a well designed UI. However, in the latest version, 4.4 RC 1, there is an annoying bug: As soon as you listen to music via a headset and try to raise the volume over the so-called „Safe Headset Volume“ Android reboots. Keep Reading

Paranoid Android: Safe Headset Volume Bug umgehen

Paranoid Android: Safe Headset Volume Bug umgehen

Momentan läuft auf meinem Smartphone das Custom Rom Paranoid Android. Eigentlich ein recht stabiles Rom, mit einigen netten Features wie Hover oder Peek und einer durchdachten Benutzeroberfläche. In der aktuellen Version 4.4 RC 1 hat sich allerdings ein fieser Bug eingeschlichen: Sobald man per Kopfhörer Musik oder ähnliches hört und die Lautstärke über das sog. „Safe Headset Volume“ – was etwa der Hälfte der möglichen Lautstärke entspricht – angehoben wird, startet Android neu. Keep Reading

Evernote für Linux: NixNote2 Beta 1 erschienen

Evernote für Linux: NixNote2 Beta 1 erschienen

Ich benutze den Notizdienst Evernote eigentlich sehr gerne, lassen sich mit ihm doch Dokumente, Geistesblitze, (handschriftliche) Mitschriften etc. sehr einfach verwalten und organisieren. Zudem gibt es gute Apps für iOS und Android, sowohl Desktopclients für Windows und MacOS vom Hersteller. Nur Linux bleibt mal wieder leider außen vor.

Natürlich läuft der Webclient auch im Browser unter Linux, aber manchmal hätte man halt gerne doch ein natives Desktopprogramm. Glücklicherweise gibt es für diesen Fall zwei inoffizielle Alternativen1. Zum einen Everpad, mit dessen Bedienkonzept ich allerdings nie ganz warm geworden bin, und zum anderen NixNote (früher NeverNote), welches sich enger am offiziellen Desktopclient orientiert. Nachdem es um NixNote lange Zeit still geworden war, ist nun Anfang April endlich die erste Betaversion von NixNote2 erschienen. Keep Reading

  1. Daneben gibt es natürlich als dritte Option noch die Möglichkeit den Windowsclient mittels Wine auch unter Linux zu betreiben.

whistle.im unsicher – Mögliche Messenger-Alternativen

Während WhatsApp weiterhin als unsicherer Sofortnachrichtendienst gilt, versuchen sich momentan in der Bugwelle PRISM-Skandals diverse Anbieter mit angeblich sicheren Alternativen am Markt zu positionieren. Eine dieser Alternativen ist whistle.im, dass von zwei deutschen Studenten entwickelt wird. Laut eigener Aussage soll dieser Messenger Kinderleicht zu bedienen und dennoch abhörsicher sein. Allzu viel scheint an diesem Versprechen aber nicht dran zu sein, wie eine Analyse des CCC-Mitglieds nexus zeigt. Keep Reading

Noch bis 31. August: Zahlreiche Fachbücher von De Gruyter kostenlos

Bei De Gruyter gibt es noch bis zum 31. August 2013 alle lieferbare Publikationen des Oldenburger Wissenschaftsverlags und des Akademie Verlags zum kostenlosen Download. Eine Übersicht über alle verfügbaren eBooks findet sich hier. Vertreten sind alle Fachrichtungen, wobei es sich – soweit ich das überblicke – fast ausschließlich um Einführungs- und Überblickswerke. Aber das muss ja nicht unbedingt etwas schlechtes sein.

Im Folgenden erkläre ich kurz, wie sich die Bücher herunterladen und – da man pro Kapitel eine Datei erhält – diese zu einer PDF zusammenfügen lassen. Keep Reading